Minimalisieren im März

Der Monat März fiel bilanztechnisch nicht soo gut aus. Wir waren eine Woche bei meiner Schwester im Osterurlaub. Das hat mich in Sachen Ebay zurückgeworfen. Aber dennoch haben ein paar Teile unser Haus verlassen. Laut meiner schönen Tabelle waren es wohl 19 Teile, die ich verkauft habe.

Daneben habe ich trotzdem weiter entrümpelt. Manche Dinge kamen dieses Mal auch in die Mülltonne. Andere habe ich für den Flohmarkt, den ich bald besuchen werde, aussortiert.

Ich habe aber auch festgestellt, dass es mir mittlerweile leichter fällt, auch mal Sachen zu verschenken. Ich bekomme ja immer wieder mal von lieben Menschen in meinem Umfeld Dinge geschenkt. Meistens handelt es sich dabei um Anziehsachen; sowohl für mich als auch die Kinder. Früher hatte ich ein Problem damit, solche Geschenke anzunehmen. Wohl deshalb, weil ich selber auch nicht gerne abgegeben habe. Aber diesbezüglich lebt mir mein Mann ein viel offeneres Verhalten vor. Nach dem Motto, wer selbst abgeben kann, bekommt auch immer etwas im Leben zurück. Ich hatte früher mal ein Poesiealbum (jaaa, ich bin schon ein älteres Semester…). Darin hat mir jemand den Spruch reingeschrieben: Wenn Du nehmen willst, so gib.

Ich mache es mir zum Motto. Auch im buddhistischen Sinne. Und, wie auch immer das geschehen mag, seit dem bekomme ich auch selbst öfter etwas geschenkt.

Das Leben kann so einfach sein. 🙂

Minimalisieren im März
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.